Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Ruderclubs Marl im VfB Hüls lösten Dennis Ferdinand und Michael Rother die langjährigen Vorsitzenden Jürgen Zihla und Walter Kühn ab. „Es gibt kaum eine Funktion, die Jürgen Zihla und Walter Kühn während ihrer jahrzehntelangen Vereinstreue bei den Ruderern nicht ausgeübt haben“, dankte VfB-Präsident Dieter Peters dem Duo, das zuletzt zwölf Jahre lang die Wassersportler erfolgreich führte, und wünschte dem neuen Vorstand viel Erfolg.

Auch der weitere Vorstand veränderte sich. Er setzt sich nun zusammen aus Aicke Böhm (1. Geschäftsführer), Heike Nagerski (2. Geschäftsführerin), Petra von der Heide (Kassenwartin), Katharina Trappmann (1. Ruderwartin), Olaf Risse (2. Ruderwart), Christoph Lobeth (Event-Manager), Stephan Friedenstab (Bootswart), Günther Wölke, Gerd Stallmann (Hauswarte), Stefan Lobeth und Thomas Schmidt (Pressewarte).

Den Vorstandswahlen gingen Ehrungen für besonders lange Vereinstreue voraus. Geehrt wurden Werner Missal (25 Jahre), Walter Kühn (40), Christa Rother (50), Jürgen Zihla (50 Jahre) und Bodo Kuhn (60).Rückblickend konnte der Ruderbetrieb im vergangenen Jahr trotz der Covid-Situation zum Großteil aufrechterhalten werden. Regatten wurden allerdings nicht gefahren.

Dies soll sich ändern. Insbesondere der Jugend- bzw. Kinderbetrieb soll weiter Fahrt aufnehmen. Interessierte können sich samstags, ab 14 Uhr, während des allgemeinen Ruderbetriebes am Bootshaus (Alberskamp 20) informieren.

Zum Gruppenbild stellten sich Katharina Trappmann (1. Ruderwartin), Walther Kühn (ehemaliger 2. Vorsitzender), Olaf Risse (2. Ruderwart), Jürgen Zihla (ehemaliger 1. Vorsitzender), Heike Nagerski (2. Geschäftsführerin), Dennis Ferdinand (1. Vorsitzender), Michael Rother (2. Vorsitzender), Petra von der Heide (Kassenwartin), Christoph Lobeth (Event-Manager), Stefan Lobeth (Pressewart) und Aicke Böhm (1. Geschäftsführer, von links). Es fehlen Stephan Friedenstab (Bootswart), Thomas Schmidt (2. Pressewart), Gerd Stallmann und Günther Wölke (beide Hauswart).

Wenn Mitte März im Marler Stern die Internationalen Wochen gegen Rassismus starten, zeigt natürlich auch der VfB Hüls Haltung. Inzwischen sind die Plakate verteilt und hängen selbstverständlich auch am VfB-Clubhaus. 

Ehre, wem Ehre gebührt: Dieter Peters (rechts) und Hakan Simsir (links), Präsident bzw. Hauptgeschäftsführer des VfB Hüls, überbrachten Dr. Jörg Harren die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft.

Peters würdigte bei seiner Laudatio die herausragenden Verdienste des ehemaligen Marler Standortleiters von Evonik, der jahrelang ein offenes Ohr für die Probleme des Clubs und zu deren Lösung beigetragen hatte.

"Wir hätten uns noch viele Jahre der konstruktiven und unterstützenden Zusammenarbeit gewünscht, denn der VfB Hüls und seine Gremien nehmen sehr schnell wahr, ob jemand das Herz auf dem rechten Fleck hat", betonte Hakan Simsir.

Der Geschäftsführer hat die Bedeutung des Sprichwortes „Das Herz auf dem rechten Fleck haben“ recherchiert und folgende Bedeutungen gefunden: "Uneigennützig, hilfsbereit und nett sein, gute Absichten haben, ehrlich sein. Hat der Herrscher einen aufgeklärten Geist und das Herz auf dem rechten Fleck, so wird er seine sämtlichen Ausgaben für das Staatswohl und die größtmögliche Förderung seines Volkes verwenden."

"Die Kombination beider Bedeutungen war für uns der Anlass, dich zum VfB-Ehrenmitglied vorzuschlagen", bekräftigte Dieter Peters.

"In der Begründung haben wir deine Hilfsbereitschaft und deinen ehrlichen Umgang mit unserem Verein aufgeführt, was aufgrund der Vorgeschichte des VfB Hüls und der Erwartungshaltung des Konzerns niemals einfach war. Gleichzeitig waren deine offene Art und die Wertschätzung für das Ehrenamt, aber auch dein Blick auf das soziale Umfeld um den Chemiepark ausschlaggebend."

Nachdem der VfB-Hauptvorstand dem Vorschlag einstimmig zugestimmt hatte, hatten sich auch die Vertreterinnen und Vertreter der Abteilungen auf der Delegiertenversammlung für die Ehrenmitgliedschaft ausgesprochen. 

Jason Osborne startete seine Ruderkarriere beim werksangeschlossenen Verein VfB Hüls. 2020 gewann der 27-Jährige die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio.

Der VfB Hüls ist die sportliche Heimat des gebürtigen Mönchengladbachers. Von 2005 bis 2012 trainierte Osborne dort. „In meiner Zeit beim VfB Hüls wurden die Grundlagen für meine weitere Entwicklung gelegt. Daher besuche ich immer gerne meine ehemaligen Teamkollegen und Trainer, wenn es die Zeit erlaubt“, so der heute in Mainz wohnende Profisportler.

jason osborneHakan Simsir, Director Supply Chain EMEA/Crosslinkers und Hauptgeschäftsführer des VfB Hüls, ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass Jason Osborne den VfB Hüls auch als erfolgreicher Profisportler unterstützt und dem Verein treu bleibt. Er ist besonders für den Nachwuchs ein großes Vorbild.“

Seit der Gründung des VfB Hüls im Jahre 1948 nutzt der Verein die auf dem Werksgelände befindlichen Sportanlagen. Von den 1300 Mitgliedern sind rund 70% direkt oder indirekt mit Evonik verbunden und nutzen die Sportangebote in allen sechs Abteilungen.“

Bereits als 19-Jähriger startete Jason Osborne seine professionelle Karriere als Leichtgewichts-Ruderer. Zwischen 2012 und 2016 gewann er verschiedene Titel im Leichtgewichts-Einer oder -Doppelzweier. Gemeinsam mit Moritz Moos holte er mehrfach den Deutschen Titel und gewann zweimal die U-23-Weltmeisterschaft.

Es folgten weitere Siege bei den Welt- und Europameisterschaften im Leichtgewichts- sowie im Doppelzweier. Damit sicherten sich Osborne und Moos die direkte Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 – nach der Silbermedaille bei der folgte der neunte Platz in Brasilien.

Nach weiteren Weltcup-Regatten und Weltmeisterschaften gewann Osborne zusammen mit  im Leichtgewichts-Doppelzweier sowohl Silber bei der EM als auch bei den wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschobenen in 2020. Ganz reicht ihm das noch nicht aus: „Der Wunsch nach dem Olympiasieg ist klar da“, so Osborne. „2024 in Paris werde ich das in Angriff nehmen und intensiv dafür trainieren.“

jason osborne jonathan rommelmann
Jason Osborne (r,) und Jonathan Rommelmann gewannen im Leichtgewicht Doppelzweier bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio die Silbermedaille.

Seit der olympischen Medaille im Rudern ist der Sohn eines britischen Vaters und einer deutschen Mutter zusätzlich professionell im Radsport unterwegs. Schon das Rudertraining bestand zu einem großen Teil aus Einheiten auf dem Stahlross.

Vor rund einem halben Jahr wurde Osborne Stagiaire in den Rennstall des   Radsportteams  aufgenommen. Bereits im Dezember 2020 wurde er erster  des Weltradsportverbandes .

So viele Titel kommen nicht von ungefähr. Sieben Tage die Woche stehen 25 km Rudern, Dehnen und rund fünf Stunden Radfahren auf seinem Trainingsplan. Osborne zeigt jeden Tag aufs Neue viel Disziplin und Durchhaltevermögen, gepaart mit großer Freude an dem, was er macht. Und das hat viel von den Werten, die auch die Mitarbeiter*innen von Evonik begleiten. „Performance, Trust, Openness, Speed“ – alles Werte, die auch einen Olympioniken täglich antreiben.

 

RC Marl Regatta Team Fruehjahr 2007

Die Grundlagen seiner sportlichen Entwicklung sammelte Jason Osborne im VfB Hüls (6 v.r. im Frühjahr 2007 mit dem Regattateam)