Eine Marler Sportlegende hat die Wettkampfbühne für immer verlassen: Der VfB Hüls trauert um Peter Arning, der im Alter von 79 Jahren gestorben ist, und ist in Gedanken bei seiner Familie. 

Peter Arning begann 1958 beim VfB Hüls seine sportliche Karriere als Gewichtheber, ehe er Kraftdreikämpfer wurde. Er vertrat den VfB in vorbildlicher Weise – nicht nur durch seine zahlreichen internationalen und nationalen Titel.

Bei den Sportlerehrungen im Rathaus war er ebenso ein gern gesehener Gesprächspartner wie in der alten Trainingshalle am Badeweiher: Dort hatte er immer ein paar Tipps und Tricks für den Nachwuchs parat.

Peter Arning sagte einmal: „Solange du lebst, erinnern sich die Menschen an dich.“ Der VfB Hüls und besonders die Kraftsportabteilung wird ihn immer in guter Erinnerung behalten.

(mt) Am Mittwochabend war der FC Schalke 04 zu Gast im Evonik Sportpark beim VfB Hüls. Vor ausverkauftem Haus siegte der Bundesligaaufsteiger mit 14:0 (10:0) beim Bezirksligisten. Dem VfB Hüls ist es dabei gelungen, binnen einer Zwei-Wochen-Frist ein in dem Umfang nie dagewesenes Ereignis auf die Beine zu stellen, das bei allen Beteiligten strahlende Augen hinterließ.

Als gegen 19:50 Uhr Schiedsrichter Thomas Bäger (FC Marl) in seinem letzten Spiel als aktiver Schiedsrichter das erste Vorbereitungsspiel des Bundesligisten aus Gelsenkirchen beendete, sah man in viele strahlende Gesichter. Da waren die Spieler des VfB Hüls, die sich am Montag kurz trafen, um sich auf das Spiel vorzubereiten und einzustimmen, der Trainer des Bezirksligisten, der rundum glücklich war, die sportliche Leitung des VfB, aber eben auch die Verantwortlichen vom S04. Und nicht zuletzt die Zuschauer:innen, die einen wunderschönen Fußballabend verlebten.

Ein volles Haus am BadeweiherDer VfB Hüls hat sich einmal mehr als großartiger Gastgeber präsentiert, in der Organisation des Spiels, auf dem grünen Rasen und auch für die 3.100 Gäste, die den Badeweiher im wahrsten Sinne gefüllt haben. Dank der Unterstützung aus vielen Abteilungen des Vereins lief die Bewirtung der Gäste nahezu reibungslos. Die Helferinnen und Helfer waren am Ende allesamt groggy, aber überglücklich, denn der Rahmen war perfekt. Nette Besucherinnen und Besucher, die auch längere Wartezeiten an den Versorgungsstationen ohne Murren und Knurren ertragen haben, eine Gastmannschaft, die begeistert war von der gesamten Anlage, angefangen mit der Anfahrt, mit den Kabinen, vor allem aber wegen des einmaligen Rasens, auf dem man wirklich Fußball zelebrieren kann.

Sportvorstand Peter Knäbel, Trainer Frank Kramer und Sportdirektor Rouven Schröder vom FC Schalke 04 waren daher voll des Lobes. Eine solche Anlage findet man nicht oft. Liebe Schalker, gerne bestätigen wir in den kommenden Spielzeiten, dass dies beileibe keine Eintagsfliege war! Schön auch, dass zwischen VfB-Betreuer Micha Wunschick und S04-Co-Trainer Mike Büskens wertvolle Tipps ausgetauscht wurden. Oder dass S04-Trainer Frank Kramer sich intensiv nach dem Zustandekommen der hervorragenden Bedingungen im Stadion am Badeweiher erkundigte. Der Abend war ein großes und schönes Miteinander.

Auch auf Seiten des VfB Hüls zeigte man sich angetan. Kapitän Dominik Grams - er gehörte zur Mannschaft der ersten Halbzeit - war beeindruckt vom Tempo und der Klasse der Gegner, die nach wenigen Minuten angefangen hatten, den Ball schnell zirkulieren zu lassen. Insbesondere die Offensive um Simon Terodde hatte es ihm, wie allen auch, angetan: "Immer mit der ersten Ballberührung ging die Post ab!" - der Rekordtorschütze der Zweiten Liga machte auch im ersten Testspiel keine Tor-Pause und knipste in den ersten 45 Minuten satte sechs Mal!

Der Kapitän der zweiten Halbzeit, Brian Kreuz, war beeindruckt von der Art der gesamten Schalker Mannschaft, die niemals unfair zu Werke ging, das Gespräch suchte und sehr bodenständig agierte. Für ihn, wie auch für alle anderen VfB´er, wird dieser Abend unvergessen bleiben: "Ein wahnsinnig tolles Erlebnis!"

Sportliche Analysen sollen gerne andere schreiben, aber einer muss raus: was der für dieses Spiel fitgemachte Keeper Timo Kulak in der zweiten Hälfte alles gehalten hat, verdient eine Erwähnung an dieser Stelle!

Schön auch, dass die "Keulen", der Fanclub des VfB, heute wieder in fast voller Mann- und Fraustärke vor Ort war und diesen Feiertag auch für sich zelebrierte.

Und während Trainer VfB-Christoph Schlebach meinte, in der ersten Halbzeit seien ein paar Tore zu viel gefallen, sah der sportliche Leiter des VfB, Werner Platzer, einfach nur einen großen Sieg des gesamten Vereins VfB Hüls, der dieses Event mit großen Mühen, aber noch mehr Leidenschaft, auf die Beine gestellt hat. Währenddessen waren die vielen eifrigen Helfer dabei, das Stadion wieder zu richten, die Reste und Vorräte zu verbringen und alles wieder sauber zu machen. Abgekämpfte Gesichter, aber leuchtende Augen prägten das Bild am Badeweiher noch lange nach Spielschluss.

Fazit: Das hat Spaß gemacht! Noch einmal ein dickes Danke an die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, an das gesamte Orga-Team, und vor allem an die super Gäste vom FC Schalke 04!

Du hast die Chance, bei netto 50 Euro zu gewinnen. Und der VfB Hüls kann sogar 500 Euro erhlten!

Wie? Stimme bis zum 10. Juni für unseren VfB Hüls! 

Denn unter allen Teilnehmern verlost das Unternehmen zehn Einkaufsgutscheine, die drei Vereine mit den meisten Stimmen werden mit 500 Euro belohnt.

Mehr unter www.netto-online.de.