Das eine war der Höhepunkt, das andere der Schlusspunkt: Vor der Verleihung des Riekemann-Preises trafen sich die Wassersportler des RC Marl im VfB Hüls zum traditionellen Abrudern. Eltern, Freunde und Förderer füllten wie gewohnt die Anlage am Wesel-Datteln-Kanal.

Vollständige Beflaggung, Ruderparade sowie Leckeres für den Gaumen sorgten für die optimale Atmosphäre zur obligatorischen Ansprache des Vorsitzenden Jürgen Zihla. Dieser nutzte die Gelegenheit, um die verschiedenen Ziele und Vorhaben zu erläutern. Höchste Priorität stelle immer die Sicherheit auf dem Wasser.

Der Namensgeber ließ es sich nicht nehmen, die Riekemann-Preise selbst zu übergeben. Klaus Riekemann, seit Ende der 50er-Jahre der Vorzeigesportler des heutigen VfB Hüls, kehrte zu den Wurzeln seiner sportlichen Tätigkeiten zurück, als der VfB traditionell seinen Nachwuchs ehrte.

"Nun siegt mal schön" - mit den Worten des einstigen Bundespräsidenten Theodor Heuss begann Riekemann seine Laudatio auf alle Preisträgerinnen und -träger, die mit zahlreichen Sportlerinnen und Sportlern im Vereinsheim des RC Marl im VfB Hüls gespannt auf die Rangliste der sechs Ausgezeichneten warteten. "Es zählt nicht nur der Wille zum Erfolg, es geht auch um Fairness, um den Umgang mit den Konkurrenten."

Geehrt für ausgezeichnete Leistungen: Fußballer Philipp Kayma, Boxerin Inci Cetintas sowie die Hockey-Geschwister Simon und Frieda Diederichs sind die Gewinner des Riekermann-Preises, mit dem der VfB Hüls Jahr für Jahr seinen Nachwuchs für besondere sportliche und/oder soziale Leistungen feiert und mit 500, 300 und 200 Euro belohnt. Buchpreise gab es für den neuen Jugendvorstand, Kraftsportler Florian Soßna und Ruderer Julian Risse.