Die  Wanderfahrt führte uns nach Haltern am See, genauer gesagt zum Stausee. Mit zwei Booten und sieben Mitgliedern Besatzung ging es in Richtung Haltern am See. Dort wurde der Anhänger entladen und vom "Parkservice" abgeholt.

20190831 110857Beim Überqueren der Straße gab es da die eine oder andere Einlage. So reichte die Grünphase der Ampel nicht (den Fußgängern sei Dank), um die Boote auf die andere Straßenseite zu bringen. So wurde leider kurz die Straße blockiert.

Trotz der recht niedrigen Pegelstände konnten "Der Vierziger" und "Hüppelswick" im Bereich des Seehofs ins Wasser gelassen werden. Da die Boote schon im Vorfeld aufgeteilt worden waren, konnte das Gepäck zügig verladen werden. Nachdem die Nummern der Tageskarten verteilt waren, ging es endlich los auf die erste Runde um die Vogelinsel.

20190831 114645

Zur Mittagszeit stärkten sich die Wanderfahter in der „Kajüte“ mit einem Flammkuchen, ehe sie den zweiten Teil der Runde in Angriff nahmen.20190831 142749

Nach elf Kilometern war der Startpunkt in Sichtweite. Von dort aus ging es weiter zur zweiten Runde um die Vogelinsel. Zwischenzeitlich legten die Wassersportler - begleitet durch neugierige Blicke - einen Boxenstopp am Tretbootverleih ein, um sich mit einem Eis zu stärken.

Nach knapp einer halbe Stunde ging es weiter in Richtung Strandbad. Während des ganzen Tages fand ein kleiner Wettlauf mit dem Fahrgastschiff „Möwe“ statt.20190831 143342

Nach einem schönen Tag bei bestem Wetter auf dem Stausee verständigten die Aktiven nach knapp fünf Stunden den Parkservice. Gegen 17 Uhr wurde das komplette Material auf dem Anhänger verstaut, so dass die Rückfahrt angetreten werden konnte. Im Bootshaus wurden das Equipment gereinigt und der Grill angefeuert.

So ging ein sehr schöner Tag mit sehr vielen neuen Eindrücken und einer Fahrtstrecke von 22 Kilometern zu Ende. Vielleicht gibt es im nächsten Jahr eine Neuauflage.

Ein ganzes Jahrzehnt wurde auf diesen Augenblick hin gespart - pünktlich zum Anrudern im April  konnten die Ruderer des RC Marl im VfB Hüls den Zuwachs im Bootshaus, ein C-Line Gig 4x+, begrüßen. VfB-Präsident Dieter Peters taufte den Vierer mit Kanalwasser auf den Namen „Auguste Victoria “, der die Verbundenheit der Ruderer zum Bergbau verdeutlicht. Nach der Taufe wurde das Boot direkt ins Wasser gelassen und ausprobiert.

Boot4a

Der Arbeitsdienst entfällt. Da die Verantwortlichen professionelle Hilfe organisieren konnten, sind Vereinsmitglieder von den beiden  Wochenenden im September "befreit".