Anna Maria Habermann und Marion Zeschau kehrten nicht nur mit einem Strahlen aus Essen zurück: Beide Athletinnen des VfB Hüls, die von Jörg Kasparek betreut wurden, gewannen den Titel bei den Bezirksmeisterschaften im Kraftdreikampf.

Anna Maria Habermann siegte in der Klasse Junioren bis 69 Kilogramm. Sie begann mit der Kniebeuge, und nach zwei Steigerungen an der Hantelstange schaffte sie 110 kg. Auch beim Bankdrücken gelangen ihr drei gültige Versuche – am Ende standen 77,5 kg. Anschließend überzeugte die VfB-Sportlerin auch beim Kreuzheben, das sie mit 132,5 kg beendete, so dass sie mit einer Gesamtleistung von 230 kg Bezirksmeisterin Westfalen wurde.

 Marion_Zeschau.PNG

Marion Zeschau beherrschte die Seniorenklasse AK2 bis 63 Kilogramm. Auch für sie lief alles bestens. Bei der Kniebeuge schaffte sie 85 kg, beim Bankdrücken lagen nach zwei Steigerungen 55 kg bereit, die sie ebenso bewältigte. 100 kg beim Kreuzheben bedeuteten eine Gesamtleistung von 240 kg, die niemand überbieten konnte.

Jörg Kasparek hat bei der Deutschen Meisterschaft im Kraftdreikampf wieder einmal bewiesen, dass man auch mit über 50 Jahren noch tolle Leistungen bringen kann. Obwohl die Vorbereitung mit seiner Trainerin Marion Zeschau wegen Corona alles andere als optimal war, kletterte der Athlet des VfB Hüls in der Klasse AK2 bis 93 kg in Greifswald einmal mehr aufs oberste Treppchen.

Nach 190 Kilogramm mit der Kniebeuge und 140 kg (bei drei gültigen Versuchen) im Bankdrücken stellte das VfB-Kraftpaket im Kreuzheben im dritten Versuch mit 250,5 kg sogar noch einen neuen deutschen Rekord auf.

Für den Powerlifter aus Haltern ist ein Titel nichts Neues: Kasparek hat bereits mehrere Deutsche und NRW-Meisterschaften gewonnen.

Deutscher Meister, zwei deutsche und zwei Landesrekorde im Kraftdreikampf – auch wenn sich Nicolai Rakowski (Foto) schon einen großen Namen weit über die Grenze von NRW hinaus gemacht hatte: Mit so einem Resultat hatte der junge VfB-Athlet nicht gerechnet, als er sich auf den Weg nach Rottendorf bei Würzburg zur Deutschen Jugend- und Junioren-Meisterschaft gemacht hatte.

Wegen der hohen Teilnehmerzahl waren die Titelkämpfe auf drei Tagen terminiert. Für Nicolai, der in der Klasse Junioren bis 73 kg startete, begann der Wettkampf am ersten Tag 

mit der Kniebeuge. Der VfB-Athlet, der noch jung in der Powerlifting Szene ist, stellte gleich beim ersten Durchgang den alten Deutschen Rekord ein und verbesserte ihn noch um 20 kg. Nach drei gültigen Versuchen standen 253 kg an der Anzeigetafel.

Beim Bankdrücken verbesserte er den Landesrekord. Nach drei gültigen Versuchen schaffte Rakowski am Ende 140 kg. 

Die Wiederholung klappte beim Kreuzheben. Nicolai verbesserte den Landeserekord auf 260 Kilogramm.

Tolles Debut von Anna-Maria Habermann

Auch Anna-Maria Habermann war erfolgreich – und das bereits bei ihrem ersten offiziellen Auftritt bei einer Meisterschaft. Nach Essen ging es für die Juniorin bis 69 kg im Bankdrücken zur Bezirksmeisterschaft Westfalen.

Im ersten Durchgang ließ sie 67,5 kg auflegen. Im zweiten steigerte sie auf 72.5 kg und mit Absprache ihrem Trainer Jörg Kasparek dann noch einmal um 2,5 kg. Am Ende stand auch die junge VfB-Sportlerin freudestrahlend ganz oben auf dem Treppchen.

Für die starken Männer und Frauen des VfB Hüls endete das Wettkampf-Jahr nach einem erneut harten Vorbereitungsprogramm standesgemäß: mit tollen Erfolgen im NRW-Cup. Auf Grund der hohen Beteiligung wurde der Kraftdreikampf zu einem Spektakel noch nie da gewesener Größe mit Athleten auch aus anderen Bundesländern, so dass der anstrengende Wettbewerb in Essen in den verschiedenen Klassen über drei Tage ging.

Die VfB-Mannschaft heimste wieder zahlreihe erste und zweite Plätze ein. Besonders stolz war Trainer Jörg Kasparek auf Timo Gröning und Stephan Berger, die gleich bei ihrem ersten vollständigen Kraftdreikampf ganz oben auf dem Siegertreppchen standen.

Die VfB-Resultate auf einen Blick: 

Jörg Kasparek: Altersklasse II bis 105kg - Kniebeuge 207,5kg, Bankdrücken 150kg, Kreuzheben 240kg - 1. Platz, Relativsieger der AK II

Krystian Jusczyk: AK II bis 105kg - Beuge 190kg, Bank 130kg, Kreuz 225kg - 2. 

Nicolai Rakowski: Junior bis 83kg - Beuge 225kg, Bank 125kg, Kreuz 235kg - 2. Platz

Stephan Berger: Junior bis 105kg - Beuge 250kg, Bank 135kg, Kreuz 310kg (inoffizieller Landesrekord) 1. Platz

Timo Gröning: Aktiver bis 93kg - Beuge 210kg, Bank 145kg, Kreuz 265kg - 1. Platz

Marion Zeschau: AK I bis 63kg - Beuge 85kg, Bank 52,5kg, Kreuz 110kg - 1. Platz, Relativsiegerin der AK I weiblich. 

Im Erfolg vereint: die Athleten und die unterstützenden Vereinsmitglieder des VfB. 1. Reihe: Birgit Kasparek, Anna Haber, Marion Zeschau und Jörg Kasparek; 2. Reihe: Timo Gröning, Stephan Berger, Krystian Jusczyk, Florian Soßna und Nicolai Rakowski. Nicht auf dem Foto sind Sven Buss, Fabian Gaebel und Thomas Schmedes.

Die Pandemiepause hat ihm keinen Abbruch getan: VfB-Kraftdreikämpfer Jörg Kasparek holte sich bei den Deutschen Meisterschaften in Greifswald in seiner Altersklasse der 50- bis 59-Jährigen nicht nur den Titel, sondern brach auch zwei Rekorde.

Intensives Training im Homeoffice und sogar im Urlaub in Bayern – anders wäre ein solcher Kraftakt nicht möglich gewesen. Auch auf seine Ernährung hatte er geachtet. 

Kasparek stemmte bei der ersten Disziplin, der Kniebeuge, 190 Kilogramm. Beim Bankdrücken waren 140 Kilogramm kein Problem, beim Kreuzheben kam er auf 250,5 kg – neuer deutschen Rekord! Die NRW-Bestmarke (240) hatte er bereits im zweiten Versuch mit 242,5 kg übertroffen. 

Mit seiner Gesamtleistung landete Jörg Kasparek auf dem zweiten Platz aller Gewichtsklassen seiner AK.