23 Mai | Gewichtheben | Veröffentlicht von Florian Soßna

Wieder Gold für zwei Hülser im Bankdrücken

Bei der Westfalenmeisterschaft in Essen beim Bankddrücken knüpfte Florian Soßna an die Erfolge seines Trainers Jörg Kasparek in den letzten Wochen an und wurde verdient Westfalenmeister.

IMG 20170520 175823

Soßna startete in der Junioren-Klasse bis 74 KG Körpergewicht souverän mit 105 kg auf der Hantel und brachte das Gewicht sehr sicher nach oben. Nach einem spielend leichten 2. Versuch mit 110 kg auf der Hantel, ging es zum dritten und letzten mal für diesen Tag an die Hantel. Doch auch die 115 kg konnten den Athleten nicht schlagen und so wanderte auch beim dritten Versuch das Gewicht erfolgreich nach oben. "So ist diesem talentierten Athleten der Sieg nicht zu nehmen, zumal er seine Leistung vom letzten Wettkampf zu diesem Wettkampf verbessert hat und noch Potenzial nach oben deutlich zu erkennen ist" so der Trainer Jörg Kasparek.

Ebenso erfolgreich war der zweite Athlet des Tages. Der Routinier der Abteilung Werner Pasternak startete in der AK 4 bis 83KG.

Seinen ersten Versuch meisterte er mit 110 kg. Danach ging es mit 115 kg auf der Hantel weiter. Auch hier zeigt der Hülser sein Können und beendete den Versuch gewohnt souverän. Aber richtig spannend wurde es im dritten Versuch. Werner Pasternak ließ sich 117,5 kg auflegen. Jetzt wurde seine ganze Kraft und Erfahrung abgerufen und auch dieses Gewicht konnte er somit bezwingen. Damit war ihm ebenfalls der Titel Westfalenmeister nicht mehr zu nehmen.

"In knapp einem Monat beim Ruhrpokal geht es wieder richtig Rund. Da werden wir mit der Mannschaft richtig abräumen" so Soßna.

Und der Trainer Jörg Kasparek: "Wir werden am 24.06. wieder eine Mannschaft stellen und uns Hoffnungen auf eine Platzierung machen. Trotzt des starken Teilnehmerfeldes beim Ruhrpokal im Bankdrücken kann man schon an den Äußerungen der Athleten hören, dass sie bereit sind für neue Herausforderungen."

23 Mai | Gewichtheben | Veröffentlicht von Florian Soßna

Landesmeister Jörg Kasparek verteidigt den Titel souverän

Jörg Kasparek von der Schwerathletik des VfB-Marl Hüls konnte bei der diesjährigen Meisterschaft des Kraftdreikampfes des Landes Nordrheinwestfalen seinen Titel vom letzten Jahr beim Ausrichter SV Westerholt sehr erfolgreich verteidigen.P1070386-1

Er startete wieder in der AK1 bis 105KG. Doch diesmal wollte er sein Ergebnis vom Vorjahr verbessern. Und die monatelange Vorbereitung hat sich gelohnt. Er schaffte in der Kniebeuge 195KG (+5KG), beim Bankdrücken 145KG und beim abschließenden Kreuzheben 235KG (+5KG). Der Athlet war somit souveräner Sieger seiner Klasse. Doch damit nicht genug. Bei der Relativwertung bei den Alters- und Gewichtsklassen war er somit sogar zweitstärkster Heber des Wettkampfes.

"Die vorausgegangene Sportlerehrung durch den Bürgermeister der Stadt Marl für den Titelsieg des Jahres 2016 hat mich noch einmal zusätzlich motiviert." So der Athlet.

Da Jörg Kasparek im nächsten Jahr dann bei der nächst höheren Altersklasse der AK2 startet, lässt ihn dieser Umstand jetzt schon wieder motiviert in die Zukunft schauen. "Aber bis dahin stehen noch sehr viele Trainingsstunden und noch viel mehr bewegte Tonnen Eisen dazwischen." "Zudem bereite ich gerade wieder Athleten für den anstehenden Ruhrpokal im Bankdrücken und die Westfalenmeisterschaft im Bankdrücken vor."

Mit Spannung wartet also die Schwerathletikabteilung des VfB-Marl Hüls auf die weitere Saison.

11 Okt | Gewichtheben | Veröffentlicht von Florian Soßna

Athlet des Vfb siegt in Essen

Das war mal ein gekonnter Start-Ziel Sieg im Bankdrücken eines hülser Athleten. Bei der Landesmeisterschaft in Essen zeigte der Routinier Werner Pasternak am vergangenen Wochenende wieder sein Können an der Hantel.

IMG 20161011 005654

In der höchsten Alterklasse, der AK4 und Gewichtsklasse bis 83kg Körpergewicht ging der Senior im Bankdrücken an den Start. Direkt im ersten Versuch eröffnete er mit starken 115kg, stemmte im zweiten Versuch sogar 120kg in die Höhe. Damit war ihm der Sieg schon sicher, doch Pasternak erhöhte nochmal auf 122.5 kg im letzten Versuch. Der Wille war stark, nur der Körper war diesmal zu schwach für diese Last und so gewann der Hülser den Titel mit 120kg bewegtem Gewicht. 

Die gesamte Abteilung gratuliert herzlich zu diesem Erfolg und freut sich neben Jörg Kasparek im Kraftdreikampf, nun auch Werner Pasternak im Bankdrücken als Vereinsmitglied zu wissen. Beide prägen als Landesmeister eindeutig Prestige und Ansehen der Abteilung.

30 Jan | Gewichtheben | Veröffentlicht von Florian Soßna

Hülser Titanen beginnen das Jahr mit einem Paukenschlag

 

Dortmund-Cup-2017

Sechs mal Gold, einmal Silber und einmal Bronze in den Einzelwertungen sind schon einmal eine erste Ansage. Zusätzlich errangen die Athleten/innen den zweiten Platz in der Vereinswertung unter den ersten sechs gewerteten Vereinen; so liest sich das Ergebnis des überregionalen Wettbewerbs für die Marler. Nachdem im letzten Jahr bereits einige Sportler im Einzelwettstreit erfolgreich waren, meldet sich die Talentschmiede des VfB Marl Hüls nun auch in der Mannschaftswertung zurück. Dazu sagt der Trainer Jörg Kasparek: "Die wochenlange Disziplin, Trainingsfleiß, Kameradschaft und nicht zuletzt der enge Zusammenhalt und die gegenseitige Hilfestellung während des Wettkampftages selbst waren schon etwas Besonderes. Da macht es als Trainer Freude mit so einem Team zu arbeiten. Den Lohn haben sich Alle redlich verdient. Wir haben als Verein VfB Marl-Hüls ordentlich Eindruck hinterlassen. Noch einmal Danke an das erfolgreiche Team!"

Dabei war der Erfolg alles andere als sicher. Mehr als die Hälfte der Mannschaft waren absolute Neulinge auf der Wettkampfbühne. Umso zufriedener ist der Trainer Jörg Kasparek mit seinen Schützlingen, die sich auf die spannende Vorbereitungszeit einließen.

Darunter ist zum Beispiel Alexander Berg, der in Klasse der Jugend bis 59 kg Körpergewicht startete. Trotz Krankheit überzeugte er mit einer Leistung von 57,5kg auf der Bank und errang so den 1. Platz. Birgit Kasparek tat es ihm in der AKII bis 84kg gleich. Sie kämpfte sich zur persönlichen Bestleistung von 47.5kg hoch und sicherte sich damit ebenfalls den Tagessieg. Überraschend lief auch Jan Schlemann zu absoluter Höchstform auf und ergatterte als Underdog in der Klasse der Aktiven bis 93kg mit einer persönlichen Bestleisung von 100kg den 4. Platz. Als zweite Frau an diesem Tag trat Marion Zeschau an die Bank. Vor Kraft strotzend stemmte sie ganze 47,5kg in der AKI bis 63kg in die Höhe und wurde mit dem 1. Platz belohnt. In der Klasse der Junioren bis 93kg brachte Tristan Wibbeke mit 120kg eine optimale Leistung auf die Bank und erreichte gegen starke Konkurrenz den 2. Platz.

IMG 2949-1

Auch erfahrene Wettkämpfer der VfB Kraftsportler ließen es sich nicht nehmen bei dem Spektakel dabei zu sein. Zu diesen zählt unter anderem Werner Pasternak, der als Ältester der Hülser in der AKIV bis 83kg eine beachtliche Leistung von 107,5kg präsentierte. Als erfahrenste der Damen trat Marlis Winkel in der AKIII bis 63kg auf die Wettkampfplattform und verließ sie erst mit gedrückten 70kg und dem ersten Platz in der Tasche. Mit 112,5 kg auf der Brust gewann Florian Soßna in der Klasse der Junioren bis 74kg den ersten Platz. Die Maximallast des Tages lag dann bei Jörg Kasparek auf der Hantel. In der AKI bis 105kg reichten die 145kg bewegter Last aufgrund der starken Konkurrenz leider nur für den 3. Platz.

Das wichtigste an diesem Tag: Die Platzierung in der Mannschaftswertung blieb bis zum Ende spannend. Erst am frühen Abend, nach 8 Stunden des Wettstreites Muskel gegen Eisen stand fest: Die Kraftprotze des VfB Hüls haben es geschafft, den zweiten Platz in der Mannschaftswertung zu erkämpfen. Dieses Ergebnis und die Hingabe der Sportler lässt auf viele weitere Erfolge in diesem Jahr hoffen.

03 Jul | Gewichtheben | Veröffentlicht von Florian Soßna

Vereinsregeln

Hallen- und Sportordnung ABTEILUNG GEWICHTHEBEN

Diese Hallenordnung enthält ein paar grundlegende Spielregeln, die es ermöglichen sollen, dass im Trainingszentrum ein geregelter Übungsbetrieb stattfinden kann, Verletzungen vermieden sowie das Material und die Geräte geschont werden. Der Verein lebt von der Mitarbeit aller Mitglieder. Dies sollte sich auch im Vereinsleben und im täglichen Training ausdrücken.

1. Die ÜbungsleiterInnen/TrainerInnen des VfB Hüls e.V. und der Vorstand des VfB Hüls e.V. tragen die Verantwortung für den Trainingsbetrieb und haben das Hausrecht. Ihren Anweisungen ist Folge zu leisten.

2. Trainingszeiten: montags, mittwochs und freitags von 17:15 h – 20:00 h
Das Training unter Aufsicht eines/einer Übungsleiters/-leiterin findet für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahre in der Zeit von 17:15 h – 18:45 h statt.
Volljährige Sportler dürfen auf eigene Gefahr zusätzlich von 18:45 h - 20:00 h ohne Anwesenheit eines/einer Übungsleiters/-leiterin trainieren.
Störungen und Lärm sind zu vermeiden. Das Benutzen von Handys auf der Trainingsfläche ist nicht gestattet, da sich die Aktiven bei ihren Übungen konzentrieren müssen.

3. Das Trainieren mit freiem Oberkörper ist aus hygienischen Gründen zu vermeiden. Ebenso ist ein Handtuch mitzubringen und auf die Bänke/Geräte während der Übungsausführung zu legen.

4. Das Training ist nur mit sauberen und festen Sportschuhen gestattet, die nicht schon draußen verwendet wurden (keine Straßensportschuhe). Gleichfalls erfolgt der Zutritt zur Halle über den Haupteingang; der Notausgang bleibt geschlossen.

5. Die Geräte sind schonend zu behandeln. Aus kameradschaftlichen Gründen können an einem Gerät auch zwei oder mehr Personen gleichzeitig trainieren. Stärkere haben hier keine Vorrechte, Athleten in Wettkampfvorbereitung haben Vorrang. Die Scheiben, Kurzhanteln und Hantelstangen etc., die bewegt wurden, sind auf jeden Fall wieder an die Aufbewahrungsorte zurückzubringen. Sauberkeit gilt auch für die Nebenräume – insbesondere die Umkleiden und Duschen. Jeder Sportler ist für den Zustand der Halle mitverantwortlich.

6. Das Rauchen und der Genuss von Alkohol u. a. Drogen sind in der Halle, den Nebenräumen und den Umkleidekabinen verboten. Mitgebrachte Nahrungsmittel und Getränke dürfen verzehrt werden, jedoch nicht auf der Trainingsfläche. Wir treiben Sport für die Gesundheit – nicht gegen sie!

7. Politische und/oder religiöse Standpunkte haben hier nichts zu suchen. Uns eint die Freude am Sport.

8. Jedes mögliche Neumitglied hat ein Recht auf dreimaliges Probetraining, Anmeldungen hierzu nur über den Vorstand. Danach endet die „Probezeit" und es muss bei weiterem Interesse eine Anmeldung erfolgen.

9. Der Vorstand lehnt jede Art von Haftung für Diebstähle grundsätzlich ab. Dies gilt auch für Unfälle, die durch falsch durchgeführtes Training, unsachgemäße Benutzung der Geräte, Vorsatz, gesundheitliche Vorschäden und Training ohne Trainer entstanden sind.

Gez. der Vorstand Marl, 25.01.2016

Diese Hausordnung ersetzt die Hausordnung vom 01.07.2015.