Nachwuchskonzept

Grundsätze der Jugendarbeit beim VfB Hüls

sportanlagen am badeweiher

Ziele

Der VfB 48/64 Hüls hat sich als Ziel gesetzt, aus der eigenen Nachwuchsarbeit möglichst viele talentierte Spieler in den Kader der I. Seniorenmannschaft zu integrieren. Aufgrund des im Amateurfußball immer kleiner werdenden Etats, ist eine solche Entwicklung im Verein zwangsläufig.

Um dieses Ziel zu erreichen, versuchen wir von jedem Spieler unter unseren Bedingungen das größte Leistungsoptimum zu erlangen. Hierbei stützen wir uns auf drei Säulen der Ausbildung:

Sportliche Ausbildung Schulische/berufliche Ausbildung Ausbildung der Persönlichkeit
Einheitliche Spiel- und Trainingsphilosophie Kooperationen mit Schulen in der Umgebung Disziplin
Fußballspezifische Ausbildung Kooperationen mit den Ausbildungsbetrieben der Degussa und RAG Vorbildliches Benehmen
Positive Einstellung zum Training Hausaufgabenbetreuung Teamgeist
Technische Ausbildung Prüfungsvorbereitungskurse Gute Kommunikation
Umfassende Taktikschulung Nachhilfe Sportgerechte Lebensführung
Individuelle Talentförderung Sinnvoller Umgang mit Kritik
Prävention, Rehabilitation, Regeneration

Sportliche Ausbildung der Spieler

Der VfB 48/64 Hüls möchte mit seinen qualifizierten Trainern ein langfristig aufgebautes Training durchführen, wodurch die Talente optimal gefördert werden können. Die Trainingsschwerpunkte sind klar definiert, so dass der Rahmenplan vorgegeben ist. Für die einzelnen Trainingseinheiten und die Einbindung dieser Trainingseinheiten in den Jahreszyklus zeichnen sich die jeweiligen Trainer verantwortlich. Wir wollen, dass unsere Talente für unsere Bedingungen bestmöglich ausgebildet werden.

Die Struktur der verschiedenen Ausbildungsbereiche bzw. Ausbildungsschwerpunkte:

1. Grundlagenbereich (bis einschließlich U11)
2. Aufbaubereich (bis einschließlich U14)
3. Leistungsbereich (ab U15)
4. Heranführungsbereich (U23)


Die drei Phasen der Ausbildung:

1. Grundlagenbereich (bis einschließlich U11)

In dieser Altersklasse wird zweimal wöchentlich trainiert. Es sollen die Grundfertigkeiten des Fußballspiels vermittelt werden. Hervorzuheben ist hier der Spaß und die Freude am Fußballspiel. Zu den Grundfertigkeiten zählen hier die Ballbehandlung (Ballführen, Dribbling), die Ballan- und Ballmitnahme, das Passen und Stoppen, der Torschuss. Des weiteren sollen die Gewandtheit und Beweglichkeit gefördert werden, da diese Faktoren wichtig für die Entwicklung einer sehr guten sportlichen Leistung sind. Taktische Grundzüge werden in einfachen Übungsformen vermittelt (hier vor allem Zweikampfverhalten defensiv und offensiv).


2. Aufbaubereich (bis einschließlich U14)

Die U12 und U13 und U14 trainiert dreimal wöchentlich. Trainingsschwerpunkte in diesem Bereich sind neben der immer weiterentwickelnden Individualtechnik, die positionsspezifischen Aufgaben der einzelnen Spielpositionen, die Weiterentwicklung der Basistechniken, die Förderung der koordinativen Fähigkeiten. Die gruppentaktischen Angriffs- und Abwehrmittel sollen weitergeführt und verfeinert werden. Es sollen die positionsspezifischen Anforderungen dargestellt werden.


3. Leistungsbereich (ab U15)

Die U15 trainiert dreimal wöchentlich. Ziel sollte es sein ab der U16 mit viermaligem Training zu beginnen. Neben der Weiterführung der im Grundlagen- und Aufbaubereich entwickelten Fertigkeiten und Fähigkeiten besonders im Hinblick auf Gruppendruck und Spieltempo steht im Leistungsbereich das Training in komplexen Formen im Vordergrund. Hierzu werden taktische und technische Fähigkeiten in Kleingruppen erarbeitet und anschließend in die Mannschaftstaktik eingebettet. Im Leistungsbereich wird ständig durch Spezialtraining jeder einzelne gefördert und damit auch auf den Übergang zum Seniorenbereich vorbereitet. Wir legen großen Wert auf die Ausbildung einer sehr guten Handlungsschnelligkeit.
 
Die Schwerpunkte der taktischen Schulung im Juniorenbereich in Training und Wettkampf liegen in folgenden Punkten:
  • Zweikampfverhalten
  • Handlungsschnelligkeit auf engem Raum
  • flexibles taktisches Verhalten
  • Hohes Spieltempo
  • Umschaltbewegungen (Defensiv-offensiv; Offensiv-defensiv)
  • Raumdeckung im Abwehr- und Mittelfeldbereich
  • Pressing
  • Gruppen- mannschaftstaktische Verhaltensmuster
  • Mittel gegen die Abseitsfalle
  • Schulung des Konterspiels
  • Erhöhte Aufmerksamkeit in jeder Spielsituation
  • Verhalten bei Standardsituationen

Spiel- und Trainingsphilosophie

Wir wollen ein einheitliches Spielsystem von der U14 bis zur U19 einhalten. Wir wollen ein ballorientiertes Spiel im Raum im 4-4-2 mit einer Raute im Mittelfeld praktizieren. Dazu müssen abgestimmte (gemeinsam und gleichzeitig ablaufende) Bewegungen aller Spieler in Bezug auf Ball, Gegner und Mitspieler, Organisation der Mannschaft in Raum und Zeit und gruppiertes Spielen in Linien und Blöcken eingehalten werden.

Unsere Mannschaftstrainer haben jedoch in Abhängigkeit von Gegner und spieltagbedingten Situationen sowie vorhandenen Spielertypen die Möglichkeit, taktische Varianten zu vollziehen. So kann beispielsweise ein 4-4-2 mit einer Kette im Mittelfeld gespielt werden, ein 4-2-3-1 oder ein 4-3-3.

Der Schwerpunkt unseres Spiels soll in der Offensive liegen. Hierzu ist ein kompakter Mannschaftsverband mit hoher Einsatz- und Laufbereitschaft und tollem Teamgeist erforderlich.


Koordinations- und Schnelligkeitstraining

Im Anforderungsprofil für Fußballer rückt die Athletik immer mehr in den Vordergrund. Um unsere Spieler für diese Anforderungen zu rüsten, führen wir im Mannschaftstraining ständig Koordinations- und Sprintübungen durch. Darüber hinaus wird ab der U14 von jedem Spieler zweimal im Jahr ein Schnelligkeitstest absolviert (erster Test in der Sommervorbereitung; zweiter Test in der Wintervorbereitung), der Aufschluss über mögliche Mängel gibt und wodurch eine Verminderung dieser Mängel eingeleitet werden kann.


Torhütertraining

Das Torhütertraining wird von einem geschulten Torwarttrainer geleitet, der mit den Torhütern der U12 – U19 regelmäßig am Freitag trainiert. Dabei sollen folgende Ausbildungsschwerpunkte vermittelt werden:
  • Ausbilden der speziellen Torhütertechniken
  • Gute spieltechnische Fähigkeit (Ballannahme-Ballmitnahme, Passen)
  • Lautstarke und sachliche Abwehrorganisation
  • Hilfen zur Entwicklung einer Torhüter-Persönlichkeit

Pendeltraining

Das Kopfballspiel nimmt ebenfalls einen wesentlichen Anteil im Fußballspiel ein. Hierbei ist es für die jungen Spieler wichtig ein richtiges Timing für das Kopfballspiel zu entwickeln. Durch das Pendeltraining kann diese Fähigkeit sehr gut unterstützt werden. Neben dem Mannschaftstraining soll in Kleingruppen ab der U14 jeder Einzelne in regelmäßigen Abständen (abhängig von der Notwendigkeit) speziell gefördert werden. Das Pendeltraining ist sehr effizient und macht viel Spaß.

Thorsten Kornmaier
ehemaliger Sportlicher Leiter Jugendabteilung VfB 48/64 Hüls e.V. bis 2012