Zweite Saisonpleite in Senden

Zweite Saisonpleite in Senden

0:4 - die Reise zum VfL nach Senden war für den VfB umsonst. Nach der zweiten Saisonniederlage deutet sich an, dass es nur um den Klassenerhalt geht.

2 Kreuze in 90 Minuten

2 Kreuze in 90 Minuten

Sonntag um 15:00 Uhr heißt es wieder Heimspiel im EVONIK Sportpark. Zum zweiten Landesliga-Spiel in heimischen Gefilden kommt ein Schwergewicht der Landesliga an den Badeweiher: Grün-Weiß Nottuln. Mit ihnen reist Andre Kreuz an, Bruder unseres Abwehrrecken Brian. Ein Familienduell am Badeweiher, nur ohne Werner Schulze-Erdel. Sebastian Schneider hat mal in den Family Affairs der Familie Kreuz geschnüffelt.

Pokal-Exodus in Wattenscheid

Pokal-Exodus in Wattenscheid

Vor 5 Jahren unterlag der VfB bei Preußen Münster 0:2 - es war das letzte Westfalenpokalspiel für lange Zeit. Umso größer war die Vorfreude auf die gestrige Partie bei der DJK Wattenscheid: Endlich wieder unsere Champions League! Doch bereits nach zwei Minuten war das Abenteuer Pokal quasi beendet. 

Zu Gast beim Geheimfavorit

Zu Gast beim Geheimfavorit

Das erste Auswärtsspiel in der Landesliga führt den VfB-Tross am Sonntag nach Ascheberg, genauer gesagt in den Ortsteil Herbern zum heimischen Sportverein. Nach dem Sieg über Stadtlohn war die Laune am Badeweiher zum Wochenbeginn gut, wurde doch durch das frühe Pokalaus getrübt. Sonntagabend weiß man den Sieg über den ehemaligen Wegbegleiter aus der Oberliga richtig einzuordnen.

Endstation Hagenstraße

Endstation Hagenstraße

Für den Kreispokal hatte der VfB in dieser Saison nur die Kurzstrecke gebucht. Nach dem knappen 4:3-Sieg über den B-Ligisten RW Erkenschwick war die Reise bereits in der 3. Runde beim FC Marl zu Ende. Gestern Abend unterlag der Neu-Landesligist im Derby mit 0:2 (0:2). Nic Kostka vom Medienhaus Bauer schaut zurück auf die Partie.

Derby im Pokal

Derby im Pokal

Heute abend heißt es wieder einmal: FC Marl - VfB Hüls! Diesmal reist der VfB-Tross zur Hagenstraße, die dritte Runde im Kreispokal steht auf dem Plan. Kreispokal an der Hagenstraße? Da war doch was......

Der Anfang ist gemacht

Der Anfang ist gemacht

Der Sieg über den SuS Stadtlohn verhilft dem VfB Hüls zu einem gelungenen Start – aber weitere Schritte müssen noch folgen. Ein Bericht von Sebastian Schneider.

Auftakt nach Maß - 3:1

Auftakt nach Maß - 3:1

Nach drei Jahren in der Bezirksliga freute sich der gesamte Badeweiher auf die Rückkehr in die Landesliga - und der VfB fühlte sich von der ersten Minute an sehr wohl in der neuen Liga: Mit 3:1 (1:0) wurde Westfalenliga-Absteiger SuS Stadtlohn wieder ins Münsterland geschickt.

11 Jun | Landesliga | Veröffentlicht von Carsten Schwarma

Fünf Neue für den VfB

Reicht mit Sommerpause - jedenfalls für uns! Das Abenteuer Landesliga kommt immer näher, in knapp zwei Monaten ist Ligaauftakt. Heute wollen wir einmal einen Blick auf die Neuzugänge beim VfB Hüls werfen. Ein alter Bekannter aus der NRW-Liga wird ab der neuen Saison wieder in seiner alten Heimat kicken.

Tuncay Turgut
Vor zehn Jahren bestritt Turgut seine erste Senioren-Saison beim VfB Hüls in der NRW-Liga. Danach ging die Reise für den 28jährigen Mittelfeldspieler nach Schermbeck, wo er unter Christoph Schlebach bereits Stammspieler in der Ober- und Westfalenliga war. Erst in der Winterpause der letzten Saison verlies Schermbecks Kapitän den Verein in Richtung Dorsten-Hardt. Nun geht’s „back to the roots“ an den Badeweiher.

Marcel Dibowski
„Ich bin vom ganzen Umfeld hier am Badeweiher einfach angetan! Natürlich wäre es schön, wenn ich der Mannschaft helfen kann eine erfolgreiche Saison zu spielen“, so der Neuzugang vom VfB Bottrop.  In der letzten Saison konnte Dibowski in 23 Spielen zehn Mal den Ball ins Netz versenken – somit kommt der 25jährige Bottroper mit der Visitenkarte eines torgefährlichen Mittelfeldspieler an die Paul-Baumann-Straße.

Kevin Dämmer
Ebenfalls vom VfB Bottrop kommt Kevin Dämmer. In den letzten 2 ½ Jahren war der 21jährige Stammkraft im Bottroper Jahnstadion, in der letzten Saison bestritt Dämmer 29 Einsätze.

Robin Kapteina
Der 27jährige Mittelfeldspieler wechselt aus Sinsen an den Badeweiher. Zuvor spielte der Linksfuß bei Viktoria Resse in der Westfalenliga und konnte Trainer Schlebach im Probetraining überzeugen.

Marco Ceglarek
In der letzten Saison kam Ceglarek auf 1300 Spielminuten für die U23 der Spielvereinigung Erkenschwick in der Bezirksliga 9 und traf einmal ins Tor. Mit 21 Jahren zählt der Mittelfeldspieler somit zu den jungen Spielern im Kader.

Glück Auf und viel Erfolg beim VfB wünschen wir allen Neuzugängen. Euch fehlt ein Gesicht zu den Spielern? Am 3. Juli ist Trainingsauftakt - kommt vorbei! In den nächsten Tagen werfen wir einen Blick auf die Abgänge und den Vorbereitungsplan der neuen Saison.

... lade FuPa Widget ...

VfB Hüls auf FuPa