14 Mai | Bezirksliga | Veröffentlicht von Carsten Schwarma

1:5-Debakel in Haltern

Beim Angstgegner TuS Haltern – vier Spiele, drei Niederlagen, 2:10 Tore – setzte es für den VfB Hüls eine derbe Schlappe. Somit verspielte der Tabellenführer der Bezirksliga 11 innerhalb von 14 Tagen einen respektablen Sieben-Punkte-Vorsprung, so dass für die letzten beiden Spieltage nun zwei Siege für den Titelgewinn notwendig sind.

Den besseren Start in Haltern hatte der VfB. Nach zehn Minuten jubelten die mitgereisten Fans. Marvin Höner servierte einen langen Ball auf Grieß, der sich in gewohnter Manier gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und von halblinks mit rechts den Ball in den Winkel donnerte. Haltern wehrte sich in der Anfangsphase redlich, erspielte sich aber kaum Chancen. Tobias Becker prüfte Muslubas im VfB-Tor mit einem Distanzschuss, den der VfB-Keeper zur Ecke abwehrte. Den anschließenden Volleyschuss von Paul Keller parierte Muslubas gekonnt.

Nach 20 Minuten wurde Haltern stärker. Mit mehr Einsatzbereitschaft und Zweikampfstärke wurde dem Tabellenführer der Schneid abgekauft. Die Gäste versuchten spielerische Lösungen zu finden, aber der Spielaufbau war zu langsam und ungenau. Somit gab es immer wieder unnötige Ballverluste. Der Gastgeber kam immer besser ins Spiel. Nach 28 Minuten dann der nicht unerwartete Ausgleich. Nach einer Flanke von rechts war Torjäger Göcke mit dem Kopf zur Stelle und es stand 1:1. Vier Minuten später hatte Florian Abendroth den Führungstreffer auf dem Fuß, nach Rückpass von Julian Göcke zog der Außenspieler ab, aber das Leder ging knapp am Pfosten vorbei. In der 38. Minute dann die Führung für Haltern. Die VfB-Defensive hörte nach einem angeblichen Foulspiel auf zu agieren. Tim Gimbel erkannte die Situation am schnellsten und bugsierte den Ball mit der Spitze an Muslubas vorbei zur 2:1-Führung. Trotz heftiger VfB-Proteste gab Referee Daniel Banken (Ahaus) den Treffer.

Nach der Pause dann der nächste Nackenschlag. Kadir Gökyar war wohl noch mit den Gedanken in der Kabine. Sein Rückpass fand nicht den Mitspieler, sondern Tim Gimbel, der sich bedankte und auf 3:1 erhöhte. Innerhalb von drei Minuten dann die Spielentscheidung. Zuerst war es Julian Göcke, der nach guter Vorarbeit von Patrick Brinkert den Ball artistisch ins Netz lenkte (52.). Drei Minuten später erhöhte Marian Göcke auf 5:1, nach guter Vorarbeit von Tobias Becker und Patrick Brinkert. Der VfB bemühte sich um eine Ergebnisverbesserung, aber zu pomadig war das Auftreten des Tabellenführers. In der Schlussminute traf der eingewechselte Christian Klein-Erwig mit einem Distanzschuss aus 20 Metern noch einmal die Querlatte. Kurz danach pfiff der Referee die Partie ab.

Für den VfB heißt es nun aus den beiden noch zu absolvierenden Partien gegen Stadtlohn und in Weseke sechs Punkte zu holen.